Genealogie des Hauses Schönburg
Schönburg-Glauchau, Schönburg-Hartenstein & Schönburg-Waldenburg
Vorname:  Nachname: 
[Erweiterte Suche]  [Nachnamen]

 Notizen


StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Treffer 1 bis 31 von 31

     

   Notizen   Verknüpft mit 
1 Heiratsanzeige Transkription:

"Hochgebohrner Graf, Freundlich Vielgeliebt und Hochgeehrtester Herr Vetter und Gevatter,

Nachdem durch göttliche Vorsehung der hochgebohrne Graf und Herr, Herr Heinrich der Acht und Vierzigste jüngerer Reuß, Graf und Herr von Plauen, Herr zu Greiz, Cranichfeld, Gera, Schleiz und Lobenstein &c. mit meiner ältern Tochter, der hochgebohrnen Gräfin, Christianen Henrietten, Gräfin und Herrin von Schönburg &c. sich ohnlängst in ein christlich Ehegelöbniß eingelaßen, solches auch gestern allhier vergnügt durch priesterliche Einseegnung vollzogen worden; Als gebe mir die Ehre Eur Liebden davon freundvetterlich Eröffnung zuthun, und zweifle keinesweges, daß Dieselben nach Dero gütigsten Gesinnungen gegen mich und mein Hauß an solchen getroffenen Verbindniß einigen Antheil nehmen, und das nunvermählte Paar nebst mir Dero fernerweitigen Wohlwollen bestens empfohlen seyn laßen.

Der ich übrigens mit der größten Hochachtung und Ergebenheit allstets verharre

Eur Liebden

ergebenster Bruder Vetter Gevatter und Diener
Carl Heinrich Graf und Herr von Schönburg.

Wechßelburg, den 3. Novbr. 1784." 
Familie: F784N02R
 
2 Heiratsanzeige Transkription:

"Hochgebohrner Graf, Freundlich Vielgeliebt und Hochgeehrtester Herr Vetter.

Eur Liebden habe die Ehre hierdurch zu hinterbringen, wasmasen mein vielgeliebter älterer Sohn, der hochgebohrne Graf und Herr Carl Heinrich, Graf und Herr von Schönburg, &c. mit der hochwohlgebohrnen Fräulein Julianen Eleonoren Augusten von Lüttichau, des hochwohlgebohrnen Herrn, Herrn Carl August von Lüttichau, Churfürstl. Sächß. Obrist-Lieutenants und Gouvernement-Adjutantens zu Dreßden einzigen Fräulein Tochter, eine christliche Eheverbindung verabredet, welche am 28. hujus allhier mittelst priesterl. Einseegnung vollzogen worden.

Da ich nun hoffen darf, daß Eur Liebden an dieser mir zugegangenen vergnügten Ereigniß gütigen Antheil zu nehmen belieben, also empfehle mich nebst den neu Vermählten auf das angelegentlichste und versichere anbey wie mit vorzüglicher Hochachtung allstets verharre

Eur Liebden

ergebenster Vetter Gevatter Bruder und Diener
Carl Heinrich Graf und H. von Schönburg

Wechßelburg, den 30. April. 1782." 
Familie: F782428S
 
3 Heiratsanzeige Transkription:

"Hochgebohrner Graf, Freundlich-vielgeliebt- und hochgeehrtester Herr Vetter.

Eur Liebden habe hierdurch in schuldigster Ergebenheit zu vermelden nicht ermangeln sollen, daß das zwischen meiner vielgeliebtesten Frau Schwester, der hochgebohrnen Gräfin und Frauen, Frauen Johannen Henrietten Eleonoren, des Heil. Röm. Reichs gebohrner und verwittibter Gräfin und Herrin von Schönburg, Gräfin und Herrin zu Glauchau und Waldenburg, wie auch der Niedern Grafschafft Hartenstein und Herrschafft Lichtenstein mit Stein &c. und dem hochgebohrnen Grafen, Herrn August Wilhelm des Heil. Röm. Reichs Grafen von Giannini, Sr. Hochfürstl. Durchl. zu Braunschweig-Lüneburg, bestallten Obristen und Commandeur eines Regiments zu Fuß &c. getroffene Eheverbündnis am abgewichenen 21sten dieses, mittelst priesterlicher Copulation hieselbst bey mir auf dem Schloß vollzogen worden.

Gleichwie ich nun nicht zweifle, daß Eur Liebden nach der jederzeit geäußerten freundschafftlichen guten Gesinnung, an diesen beglückten Vorgang gefälligsten Antheil nehmen werden; Also habe auch nicht Umgang nehmen wollen, wohlgedachte meine vielgeliebteste Frau Gräfin Schwester, und deren nunmehrigen Herrn Gemahl, zu Deroselben fernerweit freundschafftlichen Andencken hiermit bestens zu empfehlen.

Der ich, nach abgestatteter Empfehlung von meiner Gemahlin, mit wahrer Hochachtung unausgesezt verharre

Eur Liebden

ergebenster Vetter und Diener
Carl Heinrich Graf und Herr von Schönburg.

Schloß Wechßelburg, den 26. Septembr. 1764." 
Familie: F764921G
 
4 Heiratsanzeige Transkription:

"Hochgebohrner Graff, Freundlich vielgeliebt- und hochgeehrter Herr Vetter,

Eur Liebden habe ich hierdurch zueröfnen, meiner Schuldigkeit gemäß zuseyn erachtet, wasgestallten das aus göttlr. Fügung zwischen meiner jüngsten Tochter, der hochgebohrnen Gräfin, Gräfin Wilhelminen Henrietten des Heil. Röm. Reichs Gräffin und Herrin von Schönburg, Gräffin und Herrin zu Glaucha und Waldenburg, wie auch der Niedern Graffschafft Hartenstein und Herrschafft Lichtenstein und Stein und dem hochgebohrnen Graffen, Herrn Ferdinand Johann Benjamin des Heil. Röm. Reichs Graffen und Edlen Herrn zur Lippe, Sternberg und Schwalenberg, Obrist-Lieutenant in Königln. Portugiesischen und Gräffl. Schaumburg-Lippischen Diensten, mit meiner mütterl. Begnehmigung geschloßene Eheverbindnis mittelst priesterl. Copulation auf den gräffl. Schloße zu Wolckenburg anheute würcklich vollzogen worden.

Allermaßen nun ich nicht zweifeln kan, es werden Dieselben das mir hierunter zugewachßene Vergnügen auch dem hierbey interessirten neuen Ehepaar alles gedeihliche Wohlergehen gerne gönnen, So wünsche Eur Liebden ich dargegen von göttlr. Güte alle beständige Prosperitaet von Herzen und verbleibe mit unveränderter Ergebenheit zeitlebens

Eur Liebden

Ergebene Baaß und Dienerin
Wilhelmine verwittibte Gräfin von Schönburg g. G. zu Solms &c

Schloß Lichtenstein den 31. Januar. 1769." 
Familie: F769131L
 
5 Geburtsanzeige Transkription:

"Hochgebohrner Graf, Freundlich vielgeliebt und hochgeehrtester Herr Vetter!

Eur Liebden ertheile hierdurch mit dem lebhafftesten Vergnügen die Nachricht, daß durch den Beystand und die Güte des Allerhöchsten meine hertzgeliebteste Gemahlin, die hochgebohrne Gräfin und Frau, Frau Henriette Eleonore Elisabeth, des Heil. Röm. Reichs Gräfin und Herrin von Schönburg &c., gebohrne Reußin, Gräfin und Herrin von Plauen &c., heute Mittags 3/4tel auf 1. Uhr mit einem gesunden und wohlgebildeten Sohne, welchem in der heil. Tauffe die Nahmen Otto Vicktor beygeleget werden sollen, glücklich entbunden worden.

Eur Liebden gegen mich beständig bezeigtes gütiges Wohlwollen läßet mich mit vollkommenster Zuversicht hoffen, daß Dieselben an sothanem frohen Ereigniß besonderen freundschaftl. Antheil zu nehmen geruhen werden.

Dargegen wünsche von gantzen Hertzen, daß Eur Liebden und Dero gräfl. Hauße alles Selbst wehlende Vergnügen mit allen Arten wahrer Glückseeligkeit verbunden, bis auf die spätesten Zeiten zugehen möge, empfehle mich zu fortwährender Freundschafft und geneigtesten Wohlwollen angelegentlichst und verharre mit vollkommener Hochachtung und Ergebenheit Lebens lang

Eur Liebden

ganz ergebenster Vetter Bruder und Diener
Otto C. F. G. u. H. v. Schönburg.

Schloß Waldenburg, den 1sten Mart. 1785." 
Otto Viktor 2. Fürst von Schönburg, Graf und Herr zu Glauchau und Waldenburg
 
6 2. Ehe 1536 in Glauchau mit Philipp Graf von Mansfeld Amalia Burggräfin von Leisnig
 
7 ledig Alfred Fürst von Schönburg-Hartenstein
 
8 Geburtsanzeige Transkription:

"Hochgebohrne Gräfin, Gnädige Frau Baas!

Eur Gnaden habe hiedurch mit ungemeinen Vergnügen zu eröffnen die Ehre, daß meine hertzgeliebteste Frau Gemahlin, die hochgebohrne Gräfin und Frau, Frau Henriette Eleonore Elisabeth, des Heil. Röm. Reichs Gräfin und Herrin von Schönburg, Gräfin und Herrin zu Glauchau und Waldenburg, wie auch der niedern Grafschafft Hartenstein, Herrschafft Lichtenstein und Stein &c. gebohrne Reußin, Gräfin und Herrin von Plauen &c., heute Nachmittags drey Viertel auf 4. Uhr mit einem gesunden und wohlgestalten Sohne, welchem in der heil. Tauffe die Nahmen Heinrich Eduard beygeleget werden sollen, glücklich entbunden worden.

Ich halte mich vollkommen versichert, daß Eur Gnaden an diesem für mich und mein gräfl. Hauß erfreuten Ereigniß nicht nur höchstgütigen Antheil zu nehmen, sondern auch als ein Merckmahl meines uneingeschrenckten Vertrauens in Dero Güte und höchstschätzbares Wohlwollen zu betrachten geruhen werden, wenn Denenselben das neu gebohrne Kind als einen Pathen darstelle und zugleich angelegentlichst empfehle; dargegen soll mir jede Gelegenheit schätzbar seyn, bey welcher ich dancknehmend und werckthätig zeigen kann, daß mit der vorzüglichsten Hochachtung unwandelbar sey

Eur Gnaden

unterthäniger Vetter Pathe Gevatter und Diener
Otto C. F. Graf und Herr von Schönburg.

Schloß Waldenburg, den 11ten October 1787." 
Heinrich Eduard Fürst von Schönburg-Hartenstein, Herr zu Dobritschan, Cernowic etc.
 
9 ledig Hermann Fürst von Schönburg-Hartenstein
 
10 Todesanzeige Transkription:

"Hochgebohrner Graf, Freundlich Vielgeliebt- und Hochgeehrtester Herr Vetter,

Es hat dem unerforschlichen Rathschluß des Allerhöchsten gefallen, meinen einzigen in Leben hertzlich geliebtesten Sohn, weyl. Herrn Albrecht Friedrich Christian, Grafen und Herrn von Schönburg &c. gestern Abends, zwischen 8. und 9. Uhr, an einer zugestoßenen Blatter-Kranckheit und erfolgten Inflammation, durch einen sanfft und seeligen Tod abzufordern und der Seele nach in das Reich der Herrlichkeit zu versetzen.

Die Versicherung daß Eur Liebden an diesen mir und meinem gantzen Hauße zugestoßenen empfindlichsten Leidwesen, einigen Antheil zu nehmen gütigst belieben werden, verbindet mich Denenselben hiervon schuldigste Nachricht zu ertheilen, welcher ich den innbrünstigen Wunsch beyfüge, daß der große Gott Eur Liebden und Dero Gräfl. Hauß, bis auf die spätesten Zeiten vor alle Trauer-Fälle und wiedrige Begegniße in Gnaden bewahren, dargegen aber Dieselben bey ununterbrochenen hohen Wohlergehen erhalten wolle.

Der ich übrigens mit vollkommener Hochachtung allstets verharre

Eur Liebden

ergebenster Vetter und Diener
Friedrich A. Gr. u. H. v. Schönburg

Schloß Hartenstein den 4. Julii, 1768." 
Albrecht Friedrich Christian Graf und Herr von Schönburg
 
11 ledig Christian August Graf und Herr von Schönburg, Herr zu Waldenburg, Sontheim etc.
 
12 ledig Alfred Graf und Herr von Schönburg-Glauchau
 
13 ledig Ernst Heinrich Graf und Herr von Schönburg-Glauchau
 
14 ledig Ferdinand Gustav Ernst Graf und Herr von Schönburg-Glauchau
 
15 ledig Gotthilf Heinrich Ernst Graf und Herr von Schönburg-Glauchau
 
16 ledig Heinrich Wilhelm Ernst Graf und Herr von Schönburg-Glauchau, Herr zu Rochsburg
 
17 Todesanzeige Transkription:

"Hochgebohrner Graf, Freundlich vielgeliebt und Hochgeehrtester Herr Vetter,

Es hat dem Herrn über Leben und Tod, nach seinem heil. Rathschluß, gefallen, am verwichenen 7den dieses Monats, meinen im Leben freundlich vielgeliebt, und hochgeehrtesten Herrn Vetter und Schwager, den weyl. hochgebohrnen Grafen und Herrn, Herrn Albrecht Carl Friedrichen, des Heil. Röm. Reichs Grafen und Herrn von Schönburg, Grafen und Herrn zu Glauchau und Waldenburg, wie auch der Niedern Grafschafft Hartenstein, Herrschafft Lichtenstein und Stein &c. Ihro Röm. Kayserl. auch Kayserl. Königl. Apostol. Mayest. Mayest. hochbetraut gewesenen würcklichen geheimden Rath, zu Waldenburg, im 55sten Jahre Dero Alters, an einem hitzigen Fluß-Fieber und zulezt darzu gekommenen Schlag, durch einen sanften und seeligen Tod aus dieser Welt abzufordern, und in sein ewiges Freudenreich zu versetzen.

Da ich nun der gewißen Zuversicht lebe, daß Eur Liebden an diesem für mich und ins besondere vor des wohlseeligen hinterlaßenen einzigen annoch minderjärigen Sohn, Herrn Otto Carl Friedrichen, des Heil. Röm. Reichs Grafen und Herrn von Schönburg, hochbetrübten Todes-Fall geneigten Antheil nehmen werden;

So habe nicht anstehen wollen, Eur Liebden im Nahmen gedachten meines unmündigen Vetters ein solches ergebenst zu notificiren, mit dem aufrichtigsten Wunsche, daß der Allerhoechste Eur Liebden und Dero gesamte Anverwandschafft von allen dergleichen Trauer-Fällen gnädiglich behüthen, und dargegen Denenselben alles vollkommenste Wohl bis in die spaetesten Jahre verleihen wolle.

Ich beharre übrigens allstets

Eur Liebden ergebenster Vetter u. Diener
Friedrich A. Gr. u. H. v. Schönburg

Hartenstein d. 10. Jun. 1765." 
Albrecht Carl Friedrich Graf und Herr von Schönburg-Waldenburg, auf Stein, Förbau etc.
 
18 Todesanzeige Transkription:

"Hochgebohrner Graf, Freundlich vielgeliebt- und hochgeehrtester Herr Vetter!

Es hat dem unerforschlichen heiligen Rathschluß des Allerhöchsten gefallen, den hochgebohrnen Grafen, Herrn August Wilhelm des Heil. Röm. Reichs Grafen von Giannini, St. Martino di Gusnago und Suabio, Marquis von Carpinetti, Herrn der Herrschaften Huldschin und Dobroslowick, hochbestallten Obristen und Commandeur des Hochfürstl. Braunschweig. Lüneburg. Erb-Prinz. Fuselier-Regiments, meinen herzlich geliebten Gemahl, an einem Inflammations-Fieber den 6ten Tag seiner Krankheit und 16ten dieses Monats, in einem Alter von 47. Jahren durch einen gar sanften Tod abzufordern und der Seelen nach in das Reich der Herrlichkeit zu versezzen.

Wie ich nun der ungezweifelten Hofnung, Dieselben werden an diesem mir zugekommenen großen und höchstschmerzlichen Verlust mitleidigen Antheil zu nehmen geruhen; also wünsche von Herzen, daß die göttliche Güte Dieselben für alle betrübende Fälle bewahren und bey ununterbrochenem hohen Wollergehen bis auf die spätesten Jahre erhalten möge.

Ich verharre mit vollenkommenster Hochachtung

Eur Liebden

Ergebenste Baaß und Dienerin
Johanna Henriette Eleonore verwittbete Gräfin Giannini et de Schoenburg,

Braunschweig, d. 20. Novembr. 1767." 
August Wilhelm Graf von Giannini, San Martino di Gusnago und Suavio
 
19 ledig Sophie Charlotte Gräfin und Herrin von Schönburg
 
20 ledig Sophie Wilhelmine Gräfin und Herrin von Schönburg
 
21 Todesanzeige Transkription:

"Hochgebohrner Graf, Freundlich vielgeliebt und hochgeehrtester Herr Vetter,

Eur Liebden kan ich aus höchst betrübtem Gemüthe hierdurch zu eröffnen nicht Umgang nehmen, welchergestalt es dem Allerhöchsten über Leben und Todt gefallen meine im Leben herzlich geliebteste älteste Comtess-Tochter die hochgebohrne Gräfin Wilhelmine Eleonora Henriette Gräfin und Herrin von Schönburg, den 25. Sept. c.a. früh gegen 4. Uhr, nach einer sehr harten und höchstschmerzhafften Kranckheit, auch am Ende dazu gekommenen innerlichen Brande, aus dieser Zeitlichkeit in die ewige Seeligkeit zu versezen.

Gleich wie es nun meiner Schuldigkeit zu seyn erachte, Eur Liebden hievon freundvetterliche Notification zu ertheilen, nicht zweifelnde, Dieselben werden an dem mir und meinem Hause hierunter zugestoßenen traurigen und höchstschmerzhafften Vorfall, einigen Antheil gütigst zu nehmen belieben und mir Dero gerechtes Bey- und Mitleid nicht entziehen; So wünsche ich auch hingegen daß der Allerhöchste Eur Liebden und hochwertheste Angehörigen vor dergleichen betrübten Trauerfällen bewahren und bis in die spätesten Zeiten bey beständigen Wohlergehen erhalten wolle.

Der ich mich anbey zu beharrlichen Wohlwollen und Freundschafft empfehle und mit aller Hochachtung verharre

Eur Liebden

ergebenster Vetter und Diener
Johann Ernst Graf und Herr von Schönburg

Schloss Remmißen den 27. Sept. 1767." 
Wilhelmine Eleonore Henriette Gräfin und Herrin von Schönburg
 
22 ledig Elisabeth Gräfin und Herrin von Schönburg-Glauchau, auf Netzschkau
 
23 ledig Elisabeth Gräfin und Herrin von Schönburg-Glauchau
 
24 ledig Franziska Sophie Gräfin und Herrin von Schönburg-Glauchau
 
25 ledig Maria Immaculata Gräfin und Herrin von Schönburg-Glauchau
 
26 ledig August Herr von Schönburg, Herr zu Glauchau, Graslitz etc.
 
27 ledig Hieronymus Prinz von Schönburg-Hartenstein
 
28 ledig Elisabeth Prinzessin von Schönburg-Waldenburg
 
29 ledig Juliane Ernestine Prinzessin von Schönburg-Waldenburg
 
30 ledig Luise Prinzessin von Schönburg-Waldenburg
 
31 ledig Victoire Albertine Prinzessin von Schönburg-Waldenburg